27. Dezember 2018

Veranstaltungsbeginn:18:00 Uhr

Spielabend

Thomas Aeschbacher Schwyzerörgeli (B, C, A)

Samuel Isler Schwyzerörgeli (B, C, A)

Kaspar von Grünigen Kontrabass

Ramset

Jassen ohne Sechser, dafür mit Bälli, Fondue und Musik

Dieses Jahr werden die Karten neu gemischt und jede Variante ist möglich:

  • Jassen mit Fondue und Musik
  • Fondue mit Musik
  • Musik geniessen im Fondueduft  

Wenn zu irgend etwas urchige Musik passt, dann zu einem Jass-Abend  mit Fondue. Thomas Aeschbacher (Pflanzplätz) und Samuel Isler spielen auf ihren Örgeli neben bodenständig Bekanntem manch uraltes Stück, das fast keiner mehr kennt. Begleitet werden die beiden von Kaspar von Grünigen am Kontrabass.

Der Ramset-Jass (auch Ramser genannt)

Worum geht es: Es wird um Ess- und Trinkwaren gespielt, die beim Wirt gekauft werden können. Die Spieler kaufen zum Beispiel Würste, ein Stück Käse oder Wein und teilen die Kaufsumme durch die Anzahl Spieler. Der Betrag wird vor dem Spiel bezahlt.

Das Spielverteilen: Es wird mit 32 Karten gespielt, ohne die Sechser. Bei 5 und weniger Spielern gibt es einen 'Blinden'. Bei 6 Spielern fällt der 'Blinde' weg. Der Schreiber verteilt zum ersten Spiel. Jeder Spieler erhält 5 Karten. Der 'Blinde' wird verteilt, bevor sich der Spielgeber selbst Karten gibt. Mit 5 oder 6 Spielern verbleiben im Stock 2 Karten. Bei Spielvergeben kommt der nächstfolgende Spieler ans Verteilen.

Die Bewertung: Der höchste Trumpf ist das As, dann folgt der 'Bälli' (Eckensiebner; bei jeder Trumpffarbe die zweithöchste Stechkarte), dann König, Ober (Dame), Under, (Puur), Banner (Zehner), Neuner, Achter, Siebner.

Der Spielablauf:  Die weiteren Regeln und Abläufe werden vor Spielbeginn erklärt.